Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Aktuellster Eintrag

Studienfahrt Wien

Studienfahrt Wien

Die Zeit vom 16. bis zum 20. September 2020 war für viele Schüler der Jahrgangsstufe 2 ein sehr aufregendes Erlebnis. Mehr als 50 Schüler entschieden sich für die Studienfahrtswoche in Wien. In Begleitung der vier Lehrer Frau Fischer, Herr Kreis, Frau Jung und Herr Neff erlebten wir aufregende Tage im fremden Land.

Wien ist in vielen Hinsichten sehr unterschiedlich zu unserem kleinen Oberkirch. Die Hauptstadt bietet viele Attraktionen; unter anderem den bekannten Naschmarkt, den wir nach der zwölfstündigen Anfahrt unsicher machen durften oder einen großen Rummelplatz, der einige von uns begeisterte. Die am nächsten Tag folgende Stadtführung und -erkundung brachte jedem von uns schmerzende Waden und Füße ein. Doch bei den schönen Anblicken, die sich uns boten, wurden die Schmerzen fast vergessen. Und mit der Zeit bekamen wir einen Sinn für die Orientierung in dieser riesigen Stadt: Neben den auch so schon spannenden Ereignissen wurde einigen von uns auch die Ehre zu Teil, die Prinzessin von Japan gleich zwei Mal anzutreffen, die an diesem Tag anscheinend einen ähnlichen Tagesplan hatte wie wir.

Für das Abendprogramm in der Halbzeit durften die Schüler wählen zwischen dem Ballett "Sylvia" in der Wiener Staatsoper und zwei verschiedenen Theaterstücken; "Die Legende vom heiligen Trinker" und dem "Radetzky Marsch". Die anderen beiden Abende verbrachten wir als große Gruppe zusammen in zwei Wirtschaften, um gemeinsam zu Abend zu essen.

In diesen fünf Tagen durften wir auch gleich zwei Geburtstage feiern. Schlosserkundungen, Museumsbesuche, das Mozarthaus, das "rote Wien", eine Donaurundfahrt. Die Tage der Studienfahrt waren viel zu schnell vorbei. Und trotz einiger Komplikationen wie vergessenen Handys im Hostel während der Abfahrt oder einigen Erkältungen haben alle viele neue Erfahrungen gemacht. Am Ende dieser wundervollen Reise wurde Wien mit Karaoke und Billiard reichlich verabscheidet. Und sicherlich wurden wir auch als Stufe enger zusammengeschweißt.

Text: Selina H. / Foto: HFG

 

Nach oben

Weitere Informationen