Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Schulentwicklung

Chronik

Die Schulchronik bietet nach Themen gegliederte Rückblicke. Die Artikel stammen aus dem News-Bereich auf der Hauptseite der Homepage. Sie dient als permanente elektronische Jahresschrift.

Schulentwicklung

Profilfach IMP

Profilfach IMP

Nicht nur der Alltag, sondern auch die Schule wird digitaler. Darum wird nun schon seit zwei Jahren das Profilwahlfach IMP am HFG angeboten. Für den späteren Beruf kann dieses Fach sehr wichtig sein, denn heutzutage wird fast für jeden Beruf das Internet und der Computer benötigt. Das Profilfach ist sehr vielseitig, denn IMP ist die Abkürzung für die drei Fächer Informatik, Mathe und Physik.

Wenn man IMP wählen möchte, sollte man neugierig sein, logisch denken können, gerne knobel, aber auch etwas herausfinden wollen und sich die Frage stellen, wie eigentlich etwas funktioniert. Es wäre außerdem von Vorteil, wenn man Mathematik gut versteht und Informatik (Fach der Kl. 7)  mag und eventuell auch schon ein paar Dinge über Computer weiß und in diesem Bereich mehr erfahren möchte. Da das Profilfach vier Stunden in der Woche beinhaltet, gibt es je nach Klasse verschiedene Aufteilung dieser Stunden pro Woche. In der 8. Klasse hat man 2 Stunden Informatik und jeweils eine Stunde Mathe und Physik. In Klasse 9 hat man dann 2 Stunden Mathe und in Klasse 10 hat man 2 Stunden Physik und jeweils die anderen beiden Fächer dann nur eine Stunde pro Woche. Das Profilwahlfach ermöglicht außerdem die Wahl von Informatik als Leistungsfach.

Generell lernt man in IMP programmieren, wie auch in Informatik, mit Scratch 2, aber auch Kodierung, sowie etwas über Netzwerke. In Mathe und Physik werden Themen wie Verschlüsselung, Graphen, Optik oder Astronomie bearbeitet. In dem Profilfach lernt man aber auch allgemein etwas über Computer und, wie diese aufgebaut sind. Außerdem beschäftigen sie sich damit, wie Rechner und Handys funktionieren. Ein großes Highlight aus IMP ist das Programmieren eines Spiels in Klasse 8, welches dann als Klassenarbeit gewertet wird. Mit Scratch 2 programmieren die Schüler in Gruppenarbeit dann ein solches Spiel.

Aktuelle Schülerinnen und Schüler des Profils erklären, dass sie das Fach gewählt haben, weil sie Lust und Freude am Programmieren hatten und gut in den drei Fächern Mathe, Physik und Informatik sind. Außerdem hatten sie Freude daran, etwas zu programmieren oder sie mehr über die Technik im Computer erfahren wollen. Ein befragter IMP-Lehrer fügt hinzu, dass das Wissen, das man in IMP lernt, auch für die Gesellschaft wichtig sei. Und weiter der Unterricht sei abwechslungsreich, eine Mischung aus Theorievermittlung, Gruppen- und Projektarbeiten und das praktisch immer am PC in einem der beiden Informatikräume der Schule.

Text: Emilia - Foto: Archiv HFG

Weitere Informationen