Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Französisch

Allgemeines

Einzelaustausch: 2x2, 2x4, 2x8, Sauzay und Voltaire

Das HFG fördert und betreut Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zugs, die an einem längeren  individuellen Austausch (mindestens 4 Wochen) mit einem Partnerschüler bzw. einer Partnerschülerin aus Frankreich teilnehmen. Wir helfen bei der Organisation, Vermittlung und betreuen auch den Partnerschüler/die Partnerschülerin bei ihrem Aufenthalt in Oberkirch im Rahmen eines schuleigenen Konzepts.

Wir empfehlen mit Nachdruck allen Schülerinnen und Schülern des bilingualen Zugs in Klasse 8 oder Klasse 9 einen mehrwöchigen Aufenthalt (mindestens 4 Wochen) in Frankreich zu absolvieren. Ein mehrwöchiger Aufenthalt führt zu sehr großen Fortschritten vor allem im freien Sprechen und schafft dann zusammen mit dem bilingualen Unterricht eine hervorragende Ausgangsbasis für das Abibac.

Das Programm Sauzay sieht einen Aufenthalt von 3 Monaten in Frankreich vor. Als Aufenthaltsdauer kommen dabei vor allem die Monate September, Oktober und November in Frage. Der Partnerschüler muss für drei Monate aufgenommen werden, am besten in der Zeit von Mai bis Juli.

Das Programm 2x8 besteht nur in Baden-Württemberg und ist nur möglich mit bestimmten französischen Partnerregionen. Es sieht einen Aufenthalt von 2 Monaten in Frankreich vor. Der Partnerschüler weilt dann 2 Monate in Oberkirch.

Das Programm 2x4: 4 Wochen in Frankreich beim Austauschpartner - Teilnahme am Schulunterricht. Zwischen Januar - Juli. Und natürlich Aufnahme des Partners für das Gegenprogramm.

Das Programm 2x2: Auch dieses Programm ist möglich. Der Aufenthalt an einer französischen Schule ist auf 2 Wochen begrenzt.

Das Programm Voltaire ermöglicht einen Aufenthalt von 6 Monaten in Frankreich. Wir empfehlen die Durchführung in Klasse 9 oder Klasse 10. Die Anmeldung muss ca. 1 Jahr zuvor erfolgen. Voraussetzung ist auch hier die Bereitschaft, den französischen Austauschpartner für 6 Monate in der eigenen Familie aufzunehmen.

Schülerinnen und Schüler, die Interesse am Programm Sauzay oder am Programm 2x8 haben, können einen Austauschpartner selbst suchen bzw. ein eigenes Gesuch aufgeben, und zwar über die Suchbörse des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

Die Vermittlung eines Partners durch die zuständigen deutschen und französischen Behörden ist aber ebenso möglich. Sie ist seit Jahren bewährt und überaus erfolgreich.

Hinweis: Bitte nehmen Sie vor einer Anmeldung stets zuerst Kontakt mit den HFG-Koordinatoren der Programme auf. Wir legen in der Regel eigene Formulare auf, um geplante Austausche koordinieren zu können.

Die Anmeldung für die Programme erfolgt im Internet über ein Portal der Kultusverwaltung- siehe hier.

Die Schule führt für Eltern und Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zugs jährlich einen Informationsabend in Sachen Einzelaustausch durch. Die Einladungen erfolgen per Brief in den Kursen.

Warum mehrwöchiger Aufenthalt für Bilis in Frankreich?

Seit über einem Jahrzehnt fördert und betreut die Fachschaft Französisch deutsche und französische Schülerinnen und Schüler die sich zu einem Austauschtandem zusammengeschlossen haben. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die einen mehrmonatigen Aufenthalt in Frankreich absolviert haben, haben inzwischen das Abibac abgelegt und berichten in der Rückschau immer wieder davon, wie wichtig dieser Aufenthalt für die persönliche Entwicklung und für die Steigerung der Sprachkompentenz war. Aus zahlreichen Verpartnerungen sind langjährige Freundschaften ganzer Familien entstanden. Nachstehend seien einige Kompetenzen genannt, welche durch einen längeren Frankreichaufenthalt gefördert werden.

Fachliche Kompetenzen

  • Tägliches Sprachbad
  • Gelebtes Alltagsfranzösisch
  • Anwendung des Gelernten
  • Große Wirkung auf die Sprechfähigkeit - freies Sprechen
  • Abitur/Abibac: Mündliche Prüfung ist Pflicht!

Personale Kompetenzen

  • Neue Freundschaften
  • Wichtige persönliche Erfahrung
  • Förderung der persönlichen Reifung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins

Soziale Kompetenzen

  • Stärkung der Sozialkompetenz
  • Wertvolle Früherfahrung für Studien- und Berufsjahre im Ausland

 Kulturelle Kompetenzen

  • Horizonterweiterung
  • Erweiterung der interkulturellen Kompetenz
  • Wissen über Land und Leute aus eigener Erfahrung
  • Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft
  • Gelebtes Europäertum

 

 

Delf scolaire B1

Seit mehreren Jahren nimmt das Hans-Furler-Gymnasium mit vielen Schülerinnen und Schülern und mit schönem Erfolg an den staatlich französischen Sprachprüfungen Delf scolaire teil. Wir bieten für Schülerinnen und Schüler der bilingualen Kurse 9 sowie für Schülerinnen und Schüler mit Normalfranzösisch der Klassen 9 und 10 die Teilnahme an den Prüfungen mit dem Referenzniveau B1 an. Das Niveau B1 muss gemäß Bildungsstandards in Normalfranzösisch spätestens in Klasse 10 erreicht werden.
Die Prüfungen finden gegen Ende des jeweiligen Schuljahrs in unserem Haus statt. Seit 2017/18 schreiben alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 (normal) die schriftliche DELF-Klausur als eine Klassenarbeit. Diese kann nach Wunsch der Schüler auch als schriftlicher Teil der offiziellen DELF-Prüfung angerechnet werden. Schüler, die dies wünschen, nehmen dann auch an der mündlichen DELF-Prüfung teil. Sie zählt nur für DELF. Die Schule verfügt über Französischlehrkräfte, die als DELF-Prüfer zertifiziert sind und die Prüfungen daher am HFG selbst abnehmen dürfen. Die Kosten für DELF B1 scolaire betragen 20 EUro. Die Gebühren werden teilweise oder ganz von der August-Koehler-Stiftung übernommen.
.
Die Teilnahme an Delf scolaire stellt eine sehr gute Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung im Abiturfach Französisch dar.

Weitere Informationen