Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Maren Ell, Saxophon

Artikel vom: 07.02.2019


Maren Ell, Saxophon

Maren Ell, Jg. 1, ist Schülerin am HFG und besucht zudem noch den Abibac-Zug der Schule. Neben der Schule verfolgt sie noch eine musikalische Laufbahn: Seit der Grundschule spielt sie Saxophon, und das mit großem Erfolg.  Mittlerweile spielt sie im Sinfonischen Jugendblasorchester Baden-Württemberg und hatte schon einige erfolgreiche Auftritte.
Schülerreporterin Yolanda hatte nun Gelegenheit mit Maren ein Interview zu führen.

Reporterin Yolanda: Hallo Maren, vielen Dank erstmal, dass du dich hierzu bereit erklärt hast. Erstmal eine Standardfrage: Wann hast Du angefangen Saxophon zu spielen?

Maren: Das war mit 8 Jahren.

Wie kamst Du genau zu diesem Instrument?
In der Grundschule wurden damals Instrumente vorgestellt und mir hat das Instrument gleich gefallen, also habe ich angefangen es zu lernen.

Hast Du vorher ein anderes Instrument gelernt bzw. gespielt?
Blockflöte im Kindergarten und später habe ich neben dem Saxophon noch Klavier gelernt.

Woher kommt Deine Begeisterung bzw. Motivation Saxophon zu spielen bzw. zu lernen?
Es macht mir einfach Spaß Saxophon zu spielen.

Du spielst mittlerweile im Sinfonischen Jugendblasorchester Baden-Württemberg. Wie sah Deine bisherige musikalische Laufbahn aus?
Ich habe bereits mit 8 Jahren, also in der 3. Klasse, angefangen zu spielen und habe dann nach einem Lehrerwechsel mehrmals erfolgreich an Wettbewerben, wie z.B. Jugend musiziert teilgenommen und habe so auch das SJBO-BW kennengelernt und war mit diesem Orchester auch in Griechenland und Costa Rica.

Gibt es denn eine bestimmte Aufnahmeprüfung, welche man absolvieren muss, um in dieses Orchester aufgenommen zu werden?
Ja, man muss bei dem Dirigenten vorspielen. Mein Vorspiel war in der Musikhochschule in Basel.

Und wie lange spielst Du schon in diesem Orchester?
Das ist jetzt mein drittes Jahr.

Wie Du schon erwähnt hast, warst Du auch bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ dabei, bei welchem Du mit einem ersten Platz ausgezeichnet wurdest. Du warst früh schon sehr begabt. Ebenso hattest Du inzwischen schon Auftritte in welchen Du den Solopart übernehmen durftest. Einer davon ist sogar auf YouTube zu sehen mit dem Stück „Root Beer Rag“. Sind solche Auftritte regelmäßig?
Ja, manchmal mit Orchester- und manchmal mit Klavierbegleitung.

Spielst Du öfter und gern den Solopart?
Wenn mir diese Aufgabe gestellt wird, macht es mich schon stolz. Ich genieße es aber auch ein Teil des Orchesters zu sein und andere einen Solopart übernehmen.

Ist Deine Aufregung vor solchen Auftritten groß und wenn ja, hat Dich Deine Aufregung vor einem Auftritt je behindert?
Es sind die ersten paar Takte in denen ich aufgeregt bin und dann geht es. Behindert hat mich die Aufregung aber nie.

Was war Deine bisher größte Herausforderung in deiner Laufbahn?
Da kann man sich nicht wirklich auf eine Herausforderung beschränken.

Als Gymnasiastin stellt auch die Schule eine große Herausforderung dar. Zudem nimmst Du, wie schon erwähnt, am bilingualen Zug der Schule teil. Wie kommst Du mit dieser Doppelbelastung klar?
Ich sehe das nicht als Doppelbelastung an, da ich immer Zeit für Freunde und Familie finde und generell jemand bin, der nicht allzu viel für die Schule lernen muss und so nie Probleme in der Schule hatte.

Wie sieht eine typische Woche für Dich aus, also wie oft übst Du in der Woche, wann bzw. wie oft hast Du Unterricht und wann findest Du Zeit für die Schule zu lernen?
Es ist unterschiedlich, wenn ich vor einem Wettbewerb stehe, übe ich natürlich jeden Tag etwas länger und habe mehr Proben, ansonsten habe ich einmal pro Woche Unterricht und übe so fast jeden Tag. Daneben spiele ich auch noch in der Trachtenkappelle in Stadelhofen und unregelmäßig in anderen Orchestern.

Hast Du dennoch Freizeit für Dich, Deine Familie und Deine Freunde?
Ja, weil mir genau diese Zeit sehr wichtig ist und ich dort auch immer Unterstützung finde.

Hast Du trotz Deines großen Erfolgs schon mal daran gedacht aufzuhören und wenn ja, was hat Dich dazu gebracht weiterzumachen?
Ja, schon öfters, da mir ab und zu die Motivation zum Üben gefehlt hat, dies waren jedoch immer nur einzelne Phasen, die schnell vorüber gingen und ich meine Zweifel hat doch jeder mal.

Okay, das wären dann alle Fragen. Vielen Dank für Deine Zeit und ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Text: Yolanda K./Red. HFG // Foto:  Privat

Weitere Informationen

Schuljahr 2018/19

15.-28.04 Osterferien
30.04 Beginn Abitur
16.05 Soirée
10.-23.06 Pfingstferien
04.07 Mdl. Abitur
06.07 Abiturfeier
24.07 Ausflugstag
26.07 Letzter Schultag (Fr !)
27.07-10.09 Sommerferien
11.09 1. Schultag 19/20 (Mi !)
11.09: Aufnahme 5