Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Profil der Schule

Das HFG stellt sich vor

Das Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch ist allgemeinbildend und führt seine Schülerinnen und Schüler in 8 Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur), sowie zum Abibac, dem gleichzeitigen Erwerb des deutschen und französischen Abiturs.

Es ist das einzige allgemeinbildende Gymnasium im Raum Renchtal/Appenweier. Dazu ist es das einzige Gymnasium nördlich von Offenburg und südlich von Baden-Baden mit einem Bilingualug Französisch (Abibac). Zusammen mit einem weiteren Gymnasium ist es das einzige Gymnasium in der Ortenau mit einem Sportprofil. Es hat von allen Gymnasien der gleichen Größe in Südbaden die größte Vielfalt an Wahl- und Profilmöglichkeiten.

Lage und Verkehrsanbindung

Die Schule liegt im Stadtteil Oberdorf auf einem Campus aus Schulgebäude, Sporthalle, Mensa/Theater und großem Schulhof. Weitere Sportstätten liegen in unmittelbarer Nähe. Die Schule hat eine eigene Bushaltestelle.

Direkte Bahnabindung
Der Bahnhof der Renchtalbahn Offenburg - Appenweier - Oberkirch - Bad Peterstal/Bad Griesbach ist ca. 10 Gehminuten entfernt.

Ringsbussystem
Alle Ortsteile von Oberkirch sind über ein Ringbussystem an die Schule angebunden. Der Ringbus verkehrt über Nesselried bis nach Appenweier.

Weitere direkte Busverbindungen
Direkte Anbindung auch für Erlach, Ulm, Mösbach, Oberachern und Achern (Bus).

Bahn mit einmal umsteigen
Von Renchen oder von Legelshurst oder Kehl ist die Verbindung mit einmal umsteigen (Appenweier) möglich.

Alle Fahrpläne im Detail auf der Seite der Stadt Oberkirch.

Schulprogramm

Das HFG verfügt über eine breites und vielfältig profiliertes Schulprogramm

Europa-Gymnasium

Das HFG trägt den Titel "Partnerschule für Europa". Diese Auszeichnung erhielt die Schule vom Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg für vielfältige Aktivitäten zur Stärkung der europäischen Identität und der gelebten Mehrsprachigkeit seiner Schülerinnen und Schüler.
 

Sprachengymnasium

1. Bilinguales Gymnasium

Die Schule verfügt über einen bilingualen Zug Französisch, der nach 8 Jahren den Erwerb des deutschen und des französischen Abiturs ermöglicht (Abibac).

Am HFG lernen traditionell alle Schülerinnen und Schüler die beiden Weltsprachen Englisch und Französisch verpflichtend mindestens bis Ende Klasse 10. Die Weltsprache Spanisch kann ab Klasse 8 gelernt werden. Daneben gibt es auch noch die Möglichkeit, ab Klasse 8 Latein zu lernen und das Latinum zu erwerben.

2. Weitere Sprachenprofile

Der gesamten Sprachenbereich weist eine mehrfachige Profilierung. Das Profilcluster Sprachen besteht über den Bilingualzug Französisch hinaus aus folgenden weiteren Profilierungselementen:

Englisch-Profil

Auf der Mittelstufe werden in Sachfächern Unterrichtseinheiten auch auf Englisch unterrichtet (billinguale Module). Dazu kommt die Teilnahme an Sprachwettbewerben sowie mehrtägige Sprachaufenthalte in Großbritannien.

Auf der Kursstufe wird über das Angebot von Basis- und Leistungsfächern ein Zusatzkurs zur Erlangung des renommierten Sprachdiploms Cambridge-Diploms CAE offeriert. Das HFG ist hier zertifizierte CAE-Schule. Schülerinnen und Schüler des HFG erreichen hier sogar das Niveau C2, das über das Eingangsniveau im Anglistik-Studium hinausreicht.

Zur besonderen Förderung des Englischen zählt auch die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler des Bilingualzugs Französisch genauso viele Englischstunden (22 von 5 bis 10) haben wie jene im Normalzug, was so nicht für alle Bilingualzüge des Landes gilt.

Spanisch-Profil

Spanisch kann an allen Gymnasien des Landes nur als 3. Fremdsprache angeboten werden. Das HFG hat auch diese Weltsprache im Angebot, als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 für alle, die eine besondere fremdsprachlichen Förderung wünschen.

Zu diesem Profil zählt nicht nur ein intensiver Austausch mit einer Partnerschule auf Mallorca, sondern auch die Möglichkeit in Klasse 10 das spanische Diplome DELE escolar B1 zu erlangen. Spanisch kann als Basis- oder Leistungsfach auf der Kursstufe fortgesetzt werden.

Dazu kommen Kontakte und Projekte mit Schulen in Südamerika.

Latein-Profil

Latein ist ebenfalls ein mögliches Profil- und damit Kernfach in Klasse 8 bis 10. Es wird in der Regel von den Schülerinnen und Schülern des HFG auch genutzt, um in Klasse 10 das Latinum über eine Landesprüfung zu erlangen. Latein ist ebenfalls als Basis- oder Leistungsfach möglich.

 
Gymnasium mit Sport-Profil

Das Hans-Furler-Gymnasium zählt auch zu den wenigen Gymnasien im Regierungsbezirk mit einem Sport-Profil. Das Sport-Profil umfasst auf der Unterstufe zusätzlichen Sportunterricht in bestimmten Sportarten. Von Klasse 8 bis 10 kann Sport dann als Kern- und Profilfach belegt werden. Auf der Kursstufe bietet das HFG seit vielen Jahren ohne Unterbrechung einen Sport-Leistungskurs an. Die Profilierung in Sport geht aber über das Sportprofil hinaus.

Die Schule stellt jährlich in zahlreichen Sportarten Teams im Wettbewerb "Jugend trainiert".

Besonders ist auch die Tatsache, dass das Sportprofil am HFG mit dem Bilingualzug kombinierbar ist.
 

MINT-Gymnasium / IT-Profil

Die deutschlandweite Initiative "MINT - Zukunft schaffen" zeichnete das Oberkircher Gymnasium für seine vielfältigen Angebote in den MINT-Fächern "Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik" aus. Dazu gehören auch die von Klasse 8 bis 10 belegbaren Profilfächer NwT (Naturwissenschaft und Technik) sowie IMP (Informatik - Mathematik - Physik). Für besonderes Angebote und Anstrengungen im Bereich der Digitalisierung erhielt die Schule 2018/19 die Auszeichnung "Digitale Schule". Die Schule verfügt über ein schuleigenes IT-Profil mit Pflicht- und Wahlkursen von Klasse 5 bis 12.

 Musik, Theater und Kunst

Musisches Profil

Zum musischen Profil gehört zum einen die Zusammenarbeit mit der Musikschule Achern-Oberkirch e.V., die sich auf dem Campus des Hans-Furler-Gymnasium befindet. Die Zusammenarbeit drückt sich u.a. in gemeinsame Projekten (Orchester, Bands) und gemeinsamen Veranstaltungen aus. Die Schule bietet Arbeitsgemeinschaften (Orchester, Big Band junior, Big Band senior) an. Dazu kommen Veranstaltungen wie z. B. die Soirée, Orchesterkonzerte und Musicals.

Theater-Profil

Seit Jahrzehnten führt das Oberkircher Gymnasium jährlich öffentliche Theaterveranstaltungen durch. Aus einer Theater AG sind längst Theaterwerkstätten geworden, in der Schülerinnen und Schüler durch theaterpädagogisch geschulte Kräfte ab Klasse 5 eine gezielte Ausbildung erhalten. Häufig werden im Jahr zwei oder sogar mehrere Stücke zur Aufführung gebracht. Schülerinnen und Schüler des HFG, die das Theaterspiel am HFG erlernt hatten, wurden bereits mehrfach auch von anderen lokalen und regionalen Bühnen als Schauspieler engagiert.

Kunst-Profil

Das Hans-Furler-Gymnasium nimmt seit vielen Jahren regelmäßig mit sehr großem Erfolg mit zahlreichen Klassen am "Europäischen Wettbewerb" teil. Seit mehr als 2 Jahrzehnten bietet die Schule ohne Unterbrechung Kunst als Leistungsfach an. Der Fachbereich Kunst arbeitet eng mit dem Bereich Theater zusammen, zum Beispiel in Form einer Bühnenbild AG.


Alle Profile und Profilcluster fügen sich auch ein in schuleigene Konzepte der individuellen Förderung von besonderen Fähigkeiten und Begabungen. Die gezielte Begabtenförderung hat damit ebenfalls Profilcharakter. Dies gilt auch für das weit ausgebaute Konzept der gezielten und individuellen Studien- und Berufsberatung, die weit über das Schulfach Wirtschaft/Berufsorientierung und das Programm BOGY, einst am HFG erfunden und im ganzen Land dann implementiert, hinausreicht. Die Schule trägt in diesem Bericht für besonder Güte das BORIS-Siegel.

Die Schule ist nach dem Oberkircher Ehrenbürger und Europapolitiker Prof. Dr. Hans Furler (1904 - 1975) benannt.

HFG-Steckbrief

Schulleiter: Peter Bechtold, OStD // Stv. Schulleiter: Dr. Volker Wacker, StD

Adresse
Butschbacher Straße 48b
77704 Oberkirch
Tel.: 07802 82-801
Fax: 07802 82-839
E-Mail schreiben

Pflichtfremdsprachen (Kl. 5-10)

Englisch Kl. 5 und Französisch Kl. 6 / Englisch und Französisch (Kl. 5) / Französisch Plus (bil. Zug) und Englisch (Kl. 5)

Besondere Angebote: Bilingualer Zug Französisch/Abibac - Sport-Profil

Profilfächer (Kl. 8-10): Latein, Spanisch, NwT, IMP, Sport

Schuleigenes IT-Profil

Gebührenfreie Ganztagesbetreuung

Schulmensa

Schülerzahl - Herkunft der Schüler

Schülerzahl: ca. 700
Lehrkräfte: ca. 70
Klassen: 3,5 zügig
Einzugsgebiet: Renchtal - Appenweier

Schulprofil

Sprachenwahl in Klasse 5/6

In Klasse 5 ist Englisch Pflichtfremdsprache. Englisch wird verstärkt unterrichtet, und zwar mit 22 Wochenstunden für alle Schülerinnen und Schüler von Kl. 5 bis 10. Dazu treten bilinguale Module Englisch auf der Mittelstufe. Die Schule bietet zudem das Cambridge Certificate C1 in Kombination mit der VHS Offenburg an.

Im Normalzug beginnt Französisch in Klasse 6. Die Belegung von Französisch ist Pflicht bis Ende Klasse 10. Von Kl. 6 bis 10 sind 18 Wochenstunden vorgesehen.

Französisch kann am HFG aber auch ab Klasse 5 zusätzlich zu Englisch belegt werden, und zwar im Rahmen des Bilingualzuges Französisch. Schülerinnen und Schüler im Bilingualzug Französisch haben genauso viele Englischstunden wie jene im Normalzug.

Im bilingualen Zug werden ab Klasse 7 auch Sachfächer in französischer Sprache unterrichtet. Der Zug ermöglicht am Ende von Klasse 12 den gleichzeitige Erwerb des deuschen und des französischen Abiturs (Abibac).

Sprachen als Profilfächer

In Klasse 8 kann Spanisch oder Latein als Profilfach gewählt werden.

Sport Plus und Sportprofil

Darüber hinaus verfügt die Schule über ein Sportprofil. Es sieht in den Klassen 5 bis 7 zusätzlichen Sportunterricht (Sport Plus) vor. In den Klassen 8 bis 10 kann Sport als Profil- und damit als Kernfach belegt werden. Das Leistungsfach Sport in der Kursstufe steht auch Schülerinnen und Schülern offen, die nicht zuvor im Sportprofil waren.

MINT-Profil

Im mathematisch-naturwissenschaftliche Bereich bestehen über die in der Stundentafel des Landes vorgesehenen Fächer besondere Schwerpunkte, die sich insgesamt zum MINT-Profil der Schule fügen.
Dazu gehören besondere Arbeitsgemeinschaften wie zum Beispiel eine Experimentier-AG (Jugend forscht), Informatik in Kl. 7 (ab 2017/18), IMP als Kernfach in 8 bis 10, Informatikin den Klasse 10 bis 12 bzw. auch Wettbewerbe wie Mathematik ohne Grenzen (MoG) oder die Teilnahme an Lego-Roboter-Turnieren. Weitere Inhalte und Angebote des MINT-Bereich - Siehe Seite: MINT-Profil

Das Hans-Furler-Gymnasium verfügt über eine eigene Schulmensa.

Von Montag bis Freitag (12:00 Uhr bis 16:00 Uhr) besteht ein gebührenfreies Betreuungs- und Ganztagesangebot:

  • Leitung und Organisation durch Jugendbegleiterinnen der Caritas Acher-Renchtal
  • Betreute Gruppen, die von Schülermentoren geleitet werden
  • GTB-Bereich: Eigenständiges Arbeiten unter Anleitung von Lehrkräften: Bibliothek und Multimediaplätze stehen den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

Nach oben

Kurssystem (Jahrgangsstufe 1 und 2)

  • Ende der Klasse 10 kann sich der Schüler unabhängig von den vorher gewählten Profilen unter Beachtung bestimmter Mindestanforderungen und Kombinationsregeln seine Unterrichtsfächer neu zusammenstellen. Der individuelle Stundenplan des einzelnen Schülers ergibt sich dann aus der gewählten Kombination von Kernkompetenz, Profil- und Neigungsfächern bzw. Leistungs- und Basisfächern (ab 2019/20).
  • Diese Phase wird mit der Abiturprüfung abgeschlossen

Information für Realschüler/innen mit Französisch: Abitur am HFG

Auch Realschülerinnen und Realschüler können am Hans-Furler-Gymnasium das allgemeine Abitur erwerben. Sie müssen hierfür nach der 10. Klasse die letzten drei Jahre des Gymnasiums besuchen. Für die Aufnahme ins Hans-Furler-Gymnasium gelten für Realschülerinnen und Realschüler der Klasse 10 gemäß multilateraler Versetzungsordnung folgende Bedingungen: 

1. In zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und einer Pflichtfremdsprache (i. d. R. Englisch) mindestens die Note "gut (2)" und im dritten dieser Fächer mindestens die Note "befriedigend (3)"
2. In Französisch mindestens die Note „befriedigend (3)"
3. In allen für die Versetzung maßgebenden Fächern mindestens 3,0 im Schnitt.

Der Übergang in die Klasse 10 des Gymnasiums (G8) ist auch nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung möglich. Die Prüfung erstreckt sich dabei im Bereich der Fremdsprachen neben Englisch auch auf Französisch.

Für weitere Informationen und eine persönliche Beratung steht die Schulleitung des Hans-Furler-Gymnasiums interessierten Realschülern und deren Eltern jederzeit gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an Tel.: 07802 82 801 oder schicken Sie eine Nachricht per E-Mail.

Schulabschlüsse

  • Mittlere Reife
    Mit Abschluss der Klasse 10 und Versetzung in die Jahrgangsstufe 1 wird ein dem Realschulabschluss  gleichwertiger Bildungsabschluss (Mittlere Reife) erworben. Damit besteht die Möglichkeit zum Wechsel in berufliche Weiterbildungen und Schulen, die diesen Abschluss voraussetzen. Mit einem Versetzungszeugnis nach Klasse 10 können Schüler der Klasse 9 in ein berufliches Gymnasium wechseln. 
  • Fachhochschulreife
    Bereits nach Beendigung der Jahrgangsstufe 1 kann der schulische Teil einer Fachhochschulreife erworben sein, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. In diesem Fall muss eine mindestens zweijährige berufliche Ausbildung folgen, um die Hochschulberechtigung (FH) zu erhalten. 
  • Allgemeiner Hochschulzugang
    Nach Abschluss der Jahrgangsstufe 2 erwerben die Schülerinnen und Schüler mit der bestandenen Abiturprüfung die allgemeine Hochschulzulassung. Die Gesamtnote des Abiturs setzt sich zusammen aus den Leistungen der letzten beiden Jahre sowie des schriftlichen und mündlichen Abiturs.
  • Abibac
    Schüler, die den "bilingualen Zug" durchliefen und die zusätzlichen Qualifikationen des "Abibac" bestanden, erwerben gleichzeitig das deutsche und französische Abitur. 

Weitere Informationen